Wie man den "Veränderungsmuskel" trainiert

"How to Build the Muscle of Change"  by Leo Babauta.

Willst Du in Deinem Leben etwas verändern, so beginn mit einer neuen Gewohnheit, und fasse dazu einen Entschluß .... kannst Du so etwas gut? Oder ist es mit der Veränderung nach zwei bis drei Wochen schon wieder vorbei?

Manchen Menschen fällt dies leichter als anderen, weil sie sich einfache Strategien für Veränderungen angeeignet haben, aber auch, weil sie ihren Veränderungsmuskel trainiert haben.

Nun, was ist ein Veränderungsmuskel? Es ist der Muskel, den Du benutzt, wenn Du dein Leben verändern möchtest, und – wie bei den echten Muskeln, ist dieser schwach, wenn Du ihn nicht trainiert hast. 

Ich begann im Jahr 2005 meinen Veränderungsmuskel zu trainieren. Damals war ich sehr schwach und konnte keine bleibenden Veränderung bewirken. Ich fühlte mich hilflos, und wusste nicht wie es geht. Ich war unfähig mich zu verändern.

In den folgenden Jahren habe ich gelernt das der Veränderungsmuskel und die normalen Muskeln gleich sind: Am Anfang bis du schwach, aber Du wirst stärker durch regelmäßiges Training.

Prinzipien des Wachstums

Die Prinzipien nach denen der Veränderungsmuskel wächst sind gleich denen beim normalen Muskel.

  • Fange klein an. Wenn Du anfangs zuviel Gewicht stemmst wird es nicht klappen, Du verletzt Dich, und wirst nicht lange durchhalten. Aber wenn Du nur mit einer leichten Last beginnst, wirst Du das Heben von Gewicht erlernen und es ist um einiges wahrscheinlicher, dass Du eine Weile dabei bleibst. Mit dem Veränderungsmuskel ist es das Gleiche: beginne mit einer Veränderung, nur fünf Minuten am Tag. Du wirst mehr angehen wollen, aber wenn Du das tust, wirst Du auf lange Sicht wahrscheinlich versagen.

  • Trainiere regelmäßig. Manche Menschen gehen eine Woche lang täglich ins Fitnessstudio, hören dann auf und fangen nach ein paar Monaten wieder an. Dies ist reine Zeitverschwendung und es wird sich kein Fortschritt bemerkbar machen. Um Fortschritte zu erkennen, muss man regelmäßig trainieren. Das Gleiche trifft auf den Veränderungsmuskel zu: trainiere täglich, nur fünf Minuten am Tag. Durch das regelmäßige Training wirst Du immer stärker werden. Fange nicht groß an, nur um nach ein bis zwei Wochen zu versagen und dann später wieder anzufangen. Regelmäßiges Training ist der Schlüssel zum Erfolg. 
  • Erhöhe die Last schrittweise. Wenn Du das Gewicht nicht erhöhst, wirst Du nicht stärker werden. Wenn du das Gewicht jedoch zu sehr erhöhst, wirst Du Dich verletzen. Beim Training Deines Veränderungsmuskels musst Du die tägliche Übungseinheit jede Woche um fünf Minuten erhöhen.  Du trainierst also in der ersten Woche fünf Minuten, in der zweiten Woche zehn und so weiter. Du wirst erstaunt sein, wie stark Dein Veränderungsmuskel wird, wenn Du die Last schrittweise erhöhst. 

  • Ruhe Dich aus und reduziere Deine anderen Aufgaben. Die meisten Menschen unterschätzen die Bedeutung von Entspannungsphasen innerhalb eines Trainingsplans.  Wir trainieren, dann ruhen wir uns aus und dann wachsen wir. Wenn wir uns nicht ausruhen, behindern wir unseren Fortschritt. Mit dem Veränderungsmuskel ist es das selbe - traniere ihn für nur 5 min - und dann ruhe Dich aus. Also versuch nicht Deinen gesamten Tagesablauf auf einmal umzukrempeln.  Wenn Du bereits große Projekte laufen hast und eine Fortbildung machst und auf Reisen bist und dann noch drei  Veränderungen anstößt. Dann wirst Du dich übernehmen. -  Verändere nur eine Sache und ansonsten bleib bei Deiner täglichen Routine oder Belastung.

  • Gib dem Wachstum Nahrung. Neben der Erholung ist die Nahrung der am meisten unterschätzte Aspekt beim Muskelaufbau. Für das Muskelwachstum benötigt man eine ausreichende Menge an Kalorien, ansonsten würde auch das beste Training der Welt nichts bringen. Was aber ist nun die richtige Nahrung für das Wachstum des Veränderungsmuskels? Motivation. Finde möglichst viele Wege um Dich selbst zu motivieren: mach Dir die Veränderung schmackhaft, finde einen Partner, schließe Dich einer Klasse an, schreibe einen Blog darüber, trete einem Forum bei, belohne dich selbst, feiere kleine Etappensiege, male ein Chart um Deinen Fortschritt zu visualisieren etc. Je mehr, desto besser. Die meisten Menschen geben ihrem Veränderungsmuskel nicht genug Nahrung. 

Der erste Schritt

Also wie beginnst Du nun das Training wenn Dein Muskel schwach und untrainiert ist? Nun es ist genauso wie beim körperlichen Training - beginn mit ein paar Übungen, nur ein paar pro Tag.

Folgendes empfehle ich

  • Nimm eine einfach positive Veränderung die nur 5 Minuten beansprucht. Gartenarbeit? Gut nur 5 Minuten am Tag. Entrümpeln? Gemüse und Früchte essen? Joggen oder schwimmen? Meditieren? Nur 5 Minuten am Tag.

  • Achte auf die Freude an der neuen Angewohnheit. Wenn es Dir Freude macht wirst Du gerne dabei bleiben. Wenn Du es aber tust um "besser" zu werden oder weil es "gut für Dich ist" oder weil Du es tun "solltest", so wirst Du nicht lang dabei bleiben.

  • Der Fokus liegt darauf es regelmäßig zu tun, und nicht schnell zu wachsen. Jeden Tag zur selben Tageszeit.

  • Reduziere alle anderen Veränderungen. So kannst Du all Deine Energie in diese eine Veränderung stecken.

  • Ernähre die Veränderung mit so viel Motivation wie nur Menschen möglich ist. Mehr ist in diesem Fall besser.

  • Lass sie kontinuierlich wachsen indem Du jede Woche die Trainingszeit um 5 Minuten erhöhst.

Du wirst erstaunt  sein wieviel Fortschritt Du mit der Zeit machst, wenn Dein Veränderungsmuskel wächst.

Wir neigen dazu, unser Versagen auf mangelnde Disziplin zurück zu führen – aber wir sind nicht undiszipliniert – wir sind nur untrainiert. Baue Deinen Veränderungsmuskel mit Hilfe intelligenter Wachstumsprinzipien auf und Du wirst bald ein Muskelstrotzender Meister der Veränderung sein. 


Quelle: http://zenhabits.net/change-muscle/