• z art run

Rolfing & Running

Laufen und Triathlon gehören zu den Sportarten, die den Körper mit am stärksten beanspruchen. Aufgrund der sich wiederholenden Bewegungsabläufe sind Läufer besonders anfällig für Verletzungen durch Überbeanspruchung. Nichts ist mehr gefürchtet als die verletzungsbedingte Trainingspause mitten in der Saison.

Aber was können Sie tun, um das Verletzungsrisiko zu reduzieren? Die Antwort ist sehr einfach. Hören Sie auf Ihren Körper, lernen Sie ihn gut kennen, beachten Sie seine Signale – und trainieren Sie richtig und intelligent. Achten Sie auf die „Fünf S“, die für ein korrektes Training zu beachten sind: 

Speed
Strength
Stamina
Suppleness
Skill

Geschwindigkeit
Kraft
Ausdauer
Geschmeidigkeit
Geschicklichkeit, Körperhaltung   (1)

Sicherlich sind Ausdauer und Kraft die beiden wesentlichsten Aspekte des Laufens. Damit diese beiden Elemente eine solide körperliche Basis erhalten und das Ausdauertraining effizient wird, ist es sinnvoll, Balance, Bewegungsfreiheit, Körperhaltung, muskuläre Ausdauer und Federkraft zu verbessern. Wenn Sie auf diesem Weg an Ihrer „Running-Ökonomie“ arbeiten, wird sich Ihre Performance verbessern und das Verletzungsrisiko abnehmen.

Egal, ob es ein Muskelfaserriss oder eine Gelenkverletzung ist, die meisten Verletzungen im Ausdauersport sind Verletzungen des Bindegewebes und des Fasziensystems. In der Regel entstehen diese, wenn dem Gewebe Elastizität und Federkraft fehlen oder wenn es, schwach und strukturell schlecht organisiert, dem Dauerstress nicht gewachsen ist.

Rolfing bearbeitet das Fasziensystem, das Sie trainieren

  • Rolfing löst Verfilzungen im Gewebe auf, die durch Krafttraining und Verletzungen entstanden sind.
  • Rolfing isoliert einzelne Muskeln, sodass sie leichter und schneller gleiten können. Es unterstützt so Ihr plyometrisches Training für explosive Bewegungen.
  • Rolfing löst tief sitzende Verspannungen. Es befreit Ihren Körper von Fehlhaltungen, die unnötige Energie verbrauchen, Ihre Gelenke strapazieren und zu vorzeitigem Verschleiß führen.
  • Rolfing unterstützt Ihren Körper in der Reha-Zeit oder beim Saisonstart, indem es für ein ausgeglichenes Spannungsniveau im gesamten Fasziensystem sorgt.
  • Rolfing ermöglicht dem Fasziengewebe, sich in der Erholungsphase schneller zu reorganisieren und zu regenerieren.
  • Rolfing löst an strategischen Stellen Verspannungen, die Bewegungen beeinträchtigen. Ihr Körper kann sich dann freier, fließender, kraftsparender, federnder und gelenkschonender bewegen, und das Risiko einer Überbeanspruchung wird reduziert.

Nur für Runner, Triathleten, Crossrunner und Marathonläufer

  • Die Historie an Verletzungen, die Ihr Körper mitbringt, und Ihre Trainingsziele stehen im Vordergrund.
  • Übergeordnetes Ziel ist es, Ihre Federkraft im ganzen System zu stärken. Ohne die Fähigkeit der Faszien, zu federn und Energie zwischenzuspeichern, werden Sie im Ausdauersport nicht weit kommen.
  • Rolfing legt großen Wert auf weiche, fließende, effiziente Bewegungen. Deshalb werden wir Ihre Bewegungsabläufe immer wieder durchgehen und analysieren.
  • Wir arbeiten meistens auf der Massagebank, aber auch im Sitzen und auf der Matte.

Durch Rolfing werden die für den Ausdauersport wichtigsten Muskelketten angesprochen sowie die Atmung und die Beckendynamik. Rolfing kann recht intensiv sein und Ihre Komfortgrenze wird gelegentlich überschritten, wenn wir Stretch- und Deep-Tissue-Techniken anwenden.



Video zum Thema:

"Sprint Fundamentals – Posture & Tensegrity, Related to Elasticity and Reactivity"
Coach Brian Clymer zeigt, wie essenziell die Rolle der Körperhaltung im Sport ist. Das Video beginnt mit dem Satz: „Posture is the bedrock of any athletic movement. Posture is the most important ,infrastructure‘, that any technical model for running, sprinting, jumping or throwing is built upon.“


 

Artikel über Running und Faszien:

"Fascial Fitness: Fascia oriented training for bodywork and movement therapies“ bzw."Faszienfitness: Theorie und Praxis zum Aufbau eines geschmeidig-kraftvollen Bindegewebes"
Anschauliche und ausführliche Darstellung, wie Faszien trainiert werden können, welche Fähigkeiten sie besitzen und wie sie durch Bodywork-Techniken beeinflusst werden. Autoren sind der Rolfer und Faszienforscher Robert Schleip und die Faszientrainerin Divo Müller.

"Basic Plyometrics for Runners and Triathletes: Hop Your Way to Improved Efficiency and Speed!"
Beschreibt ausführlich die Wirkungsweise von plyometrischen Übungen und wie sie trainiert werden können. Es geht darum, den Kontakt des Fußes mit dem Boden möglichst kurz zu gestalten. Ausführlich und gut beschrieben.

www.running-physio.com
Ein Blog, der Ihnen hilft, mit Verletzung klarzukommen. Sammlung guter Artikel.

"Understanding your Fascia - Fascia may be the missing piece for your lingering injury“
Der Artikel ist in www.runnersworld.com/running-times erschienen und beschreibt Faszien, ihre Wirkungsweise, wie sie dem Körper helfen und was das fürs Training bedeutet.


(1) Quelle: USAFT, Drill Sergeant: Guidance to Enhance your Training